Wie umweltfreundlich ist Kochwäsche?

Im Haushalt haben Sie es häufig mit konkurrierenden Zielen zu tun. Einerseits soll alles hygienisch und sauber sein, andererseits soll die Umwelt nicht stärker als nötig belastet und keine Energie verschwendet werden. So ist es auch bei der Kochwäsche: müssen es wirklich immer 95 Grad sein? Wie können Sie auch bei niedrigen Temperaturen sicherstellen, dass Schmutz und Keime entfernt werden? Nicht umsonst gibt es ein Wasch- und Reinigungsgesetz “WRMG”.

Ist Kochwäsche überhaupt noch notwendig?

Moderne Waschmittel entfalten heute ihre volle Waschkraft bei viel geringeren Temperaturen als früher, Kochwäsche ist viel seltener nötig. Sie können davon ausgehen, dass Sie heute rund eine Temperaturstufe niedriger einstellen können als noch im vorigen Jahrhundert. Statt 95 reichen also fast immer auch 60, bei geringer Verschmutzung auch 30 Grad. Ein Nachteil von Vollwaschmitteln ist, dass sie für alle Wasserhärten und Verschmutzungsgrade gleichermaßen geeignet sein sollen. Ein Bausatz-Waschmittel lässt sich beiden Kriterien optimal anpassen und vermeidet so unnötige Wasserenthärter und Bleichmittel. Statt die Wäsche zu kochen, fügen Sie bei Bedarf etwas Sauerstoffbleiche hinzu und erreichen damit die gleiche Sauberkeit.

Sie können also recht einfach sicherstellen, dass mit dem richtigen Waschmittel die gemütliche Baumwollbettwäsche wieder gut riecht und sich gut anfühlt – auch ohne Kochwäsche. Es kann aber trotzdem manchmal zu unangenehmen Gerüchen und zu Keimbildung kommen. Dem können Sie vorbeugen, indem Sie keinen Weichspüler verwenden. Dieser sorgt für Ablagerungen und ein Klima in der Waschmaschine, das Keime und Bakterien lieben und für deren Vermehrung sorgt. Benutzen Sie statt Weichspüler lieber Waschnüsse. Nach der Wäsche öffnen Sie unbedingt die Waschmittelschubladen und die Waschtrommel, damit sie gut austrocknen können. So können Sie sich die Kochwäsche in der Regel sparen.

Vorsicht bei modernen Textilien

Allergiker oder Eltern von Kleinstkindern müssen natürlich besonderen Wert auf geringe Keimbelastung legen und sollten kritische Wäsche wie Waschlappen, Handtücher und Leibwäsche regelmäßig durch eine Kochwäsche desinfizieren. Den meisten Textilien, wie sie in Ladengeschäften oder auch auf online Portalen wie ladenzeile.de angeboten werden, tun Sie aber mit einer Kochwäsche keinen Gefallen. Weniger ist also oft mehr. Sie können sowohl die Umwelt als auch Ihren Geldbeutel schonen, indem Sie in der Regel bei niedrigeren Temperaturen waschen.

Tipp: Wie ein “Waschtag” früher aussah, ist hier anschaulich beschrieben.

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

Keine ähnlichen Beiträge.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

No comments yet... Be the first to leave a reply!