Wäsche waschen mit Regenwasser

Nach einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts darf Regenwasser zum Wäschewaschen verwendet werden. Dieses allgemeingültige Urteil wurde nach der Klage eines Immobilieneigentümers gefällt, der mit Regenwasser nicht nur seinen Garten gießen, sondern es auch zur Nutzung in der Waschmaschine und in der Toilettenspülung einsetzen wollte. Gemäß der bürgerlichen Pflicht, diesen Umstand anzumelden, hat der Eigentümer einen entsprechenden Antrag bei den zuständigen Behörden gestellt.

Gesundheitsschädliche Folgen können ausgeschlossen werden

Mit der Begründung, dass die Trinkwasserqualität des Regenwassers nicht nachgewiesen sei und somit eine eventuelle Gefährdung der Gesundheit besteht, wurde dieser Antrag aber abgelehnt. Dieser Meinung war das Bundesverwaltungsgericht jedoch nicht und vertritt im aktuellen Urteil die Meinung, dass die Verwendung von Regenwasser keinerlei gesundheitliche Beeinträchtigungen nach sich ziehe. Beim Trocknen der mit Regenwasser gewaschenen Wäsche sei davon auszugehen, dass schädliche Bakterien absterben würden.

Die Nutzung von Regenwasser als Grundsatzdiskussion

Regenwasser gehört weltweit zum natürlichen Ökosystem der Erde. Daher vertreten viele Menschen die Meinung, dass die Nutzung ihr gutes Recht ist und somit auf teure Beitrage an Wasserwerke verzichten können. Trotzdem ist die gewünschte Nutzung von Regenwasser zustimmungspflichtig und wird, wie in vorliegenden Fall erst einmal abgelehnt. Das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts könnte jetzt neuen Schwung in die Diskussion über die Nutzung von Regenwasser bringen.

Anlage zur Regenwassernutzung

Die effektive Nutzung von Regenwasser ist allerdings umständlicher und kostenintensiver als man gemeinhin denkt. Für die Nutzung muss zuerst einmal ein Speichertank vorhanden sein. Dieser Tank verteilt über mehrere Rohre das Wasser an die jeweiligen Stellen im Haus. Das Regenwasser wird mit
Ablaufrinnen vom Dach direkt in den Speichertank geleitet. Der wichtigste Bestandteil der gesamten Regenwasseranlage ist ein Filter, der den enthaltenen Schmutz auffängt.
Die Installation der gesamten Regenwasser-Anlage ist mit Beträgen von bis zu 5000€ sehr teuer. Zusätzlich werden Wartungskosten fällig. Dem gegenüber stehen die bisherigen Kosten für den Wasserverbrauch durch den Eigentümer. Bis sich eine Regenwasseranlage amortisiert dauert es also sehr lange, so dass sich jeder Sympathisant der Nutzung von Regenwasser genau überlegen sollte, ob sich in seinem Fall der Bau einer Anlage zur Regenwassernutzung lohnt.

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

Ähnliche Beiträge:

  1. Wie wasche ich Wolle richtig
Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

No comments yet... Be the first to leave a reply!