Nicht nur das richtige Waschmittel zählt!

Wer ein perfektes Waschergebnis erzielen möchte, der muss nicht nur bei der Wahl seines Waschmittels gut aufpassen. Die Anschaffung einer Waschmaschine sollte gut überlegt sein. Denn mithilfe der richtigen Kaufentscheidung bekommt man ein Geräte, das den persönlichen Ansprüchen genügen wird, und zu jeder Zeit ein ideales Ergebnis bringt.

Aber was genau sollte man beim Kauf einer Waschmaschine beachten? Mit ein paar Tipps und Tricks kann man ganz einfach die richtige Waschmaschine finden:

Single oder Großfamilie?

Das Fassungsvermögen der Waschmaschine richtet sich natürlich nach der Anzahl der Personen, welche die Maschine nutzen sollen. Es gibt Maschinen mit zwischen 5 und 15 Kilogramm Ladevolumen. Man sollte sich also genau überlegen, wie oft und wie viel Wäschen gereinigt werden muss.

Energieklasse?

Jede Waschmaschine hat ein Energiesiegel, das genaue Auskunft darüber gibt, wie hoch der Strom- und Wasser-Verbrauch des Gerätes ist. Dabei ist A+++ die Bestnote und G bildet das Schlusslicht. Mittlerweile werden kaum noch Maschinen hergestellt, bei denen der Verbrauch besonders hoch ist, aber man sollte dennoch einen Blick auf das Siegel werfen. Je geringer der Verbrauch, desto niedriger die Unterhaltskosten und umso weniger Belastung für die Umwelt.

Wo geht’s hier rein?

Man kann sich zwischen einem Toploader und einem Frontlader entscheiden. Ein Toploader ist besonders praktisch, wenn man nur wenig Platz zur Verfügung hat. Bei einem Frontlader sollte man darauf achten, dass das Bullauge nicht zu klein ist. Eine kleiner Öffnung erschwert das Beladen der Waschmaschine.

Trockner oder kein Trockner?

Wenn man noch keinen Trockner hat, und eine neue Waschmaschine kauft, sollte man über die Möglichkeit nachdenken, eine Maschine mit integriertem Trockner zu kaufen. Im Sommer kann man auf die Trocknerfunktion verzichten, und die Wäsche an der frischen Luft trocknen lassen. In diesem Zusammenhang ist es ebenfalls wichtig, einen Blick auf die Schleuderkraft der Maschine zu werfen. Je geringer die Anzahl der Umdrehungen, desto nasser kommt die Wäsche aus der Maschine. Man sollte sich für ein Gerät mit mindestens 1200 Umdrehungen entscheiden, damit weder der Trockner unnötig viel Arbeit hat, noch die Wäsche im Sommer tagelang hängen muss.

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

Keine ähnlichen Beiträge.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

No comments yet... Be the first to leave a reply!