Frühjahrsputz mit ökologischen Reinigungsmitteln

Die dunkle Jahreszeit ist vorbei, die ersten Frühlingsblumen bringen Farbe in die Natur und die Vögel beginnen mit dem Nestbau. Da nehmen sich viele von uns auch vor, unser Haus oder unsere Wohnung auf Vordermann zu bringen. Beim Frühjahrsputz soll alles sauber werden, ohne dafür unsere Umwelt zu ruinieren.

Es kommen hauptsächlich die Stellen dran, auf die wir sonst nicht unser Augenmerk legen, etwa weil sie schwer zugänglich sind. Was sonst schnell mal trocken entstaubt wird, wird nun gründlich feucht gewischt.

Wenige Reiniger genügen

Generell kann als gute Strategie zur Vermeidung unnötiger Umweltbelastungen gelten, nur wenige Putzmittel einzusetzen, die dafür universell einsetzbar sind. Basis-Putzmittel wie Wiener Kalk sollte ein Neutralreiniger sein, grüne Seife hat sich bestens bewährt. Ein Spülmittel, am besten als Konzentrat, entfernt auch von anderen Flächen fettigen Schmutz.

Spezialreiniger sind unnötig, vor allem enthalten diese fast immer Phosphate oder andere Chemikalien, die nur langsam – wenn überhaupt – wieder abgebaut werden können.

Auch die Fensterreinigung erfordert keinen speziellen Glasreiniger oder gar Reinigungsfirmen wie Mr.Cleaner. Dieselbe Reinigungswirkung erzielen Sie mit gewöhnlichem Haushaltsreiniger oder Spülmittel, für den streifenfreien Glanz können Sie einen Spritzer Spiritus oder Essig hinzufügen.

Die Dosierung macht’s: weniger ist mehr

Viele von uns dosieren Putzmittel zu hoch nach dem Motto “viel hilft viel”. Das ist falsch, weil zu hoch dosierte Reinigungsmittel sich oft nur schwer abspülen lassen und Streifen hinterlassen. Lesen Sie die Gebrauchsanweisung, und versuchen Sie es mit der geringstmöglichen Menge.

Statt mehr Reiniger zu verwenden, sollten Sie in gutes Werkzeug investieren. Ein paar gute Reinigungsschwämme, Bürsten und Putzlappen lassen den Frühjahrsputz leichter von der Hand gehen.

Entkalken

Das Frühjahr ist eine gute Zeit, um zu entkalken. Kaffeemaschinen, Wasserkocher und alle anderen Geräte, in denen gelegentlich Wasser steht, danken es Ihnen mit verlängerter Lebensdauer und geringerem Stromverbrauch. Preiswert und effektiv geht das mit Zitronensäure statt mit speziellen Entkalkern.

So haben Sie nach dem Frühjahrsputz einen sauberen Haushalt und ein gutes Umweltgewissen. Viel Erfolg!

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

Keine ähnlichen Beiträge.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

No comments yet... Be the first to leave a reply!