Besser waschen: die ultimativen Ökowaschtipps

Jährlich werden in Deutschland etwa 700.000 Tonnen Waschmittel verbraucht. Die Umweltbelastung durch die chemischen Bestandteile der Reiniger sind dementsprechend hoch. Nachdem in den 1980er Jahren eine breite öffentliche Diskussion über die umweltschädigenden Auswirkungen des Waschens mit herkömmlichen Waschmitteln einsetzte und die Industrie alternative Produkte entwickelte, spielt der umweltverträgliche Umgang mit Waschmitteln heute im gesellschaftlichen Bewusstsein fast keine Rolle mehr. Abzulesen ist dieses Faktum auch an der Tatsache, dass die von den Waschmittelherstellern entwickelten alternativen Produkte nur zeitweise vom Verbraucher angenommen wurden. So werden zwar auch heute noch Komponentenwaschmittel angeboten, die je nach Bedarf individuell zusammengesetzt werden können und aus Fleckensalz, Bleichmittel und Basiswaschmittel bestehen. Dieses tatsächlich die Umwelt entlastende Baukastensystem wird jedoch sukzessive aus den Regalen der Supermärkte verschwinden, da die Hersteller aufgrund mangelnder Nachfrage die Produktion einstellen werden.

Ökologisch sinnvoll waschen

Es gibt einige wichtige Aspekte, die beachtet werden sollten, wenn es um das ökologische und auch ökonomische Waschen geht. Mit modernen Waschmaschinen der neuen Generation lässt sich eine hohe Einsparung bei Verbrauch von Wasser und Energie erreichen, denn die Maschinen benötigen bei gleicher Leistung viel weniger der kostbaren Ressourcen. Aus diesem Grund kann die Anschaffung einer neuen Maschine auf lange Sicht nicht nur ökologisch, sondern auch ökonomisch sinnvoll sein. Des Weiteren sollte darauf geachtet werden, dass die Maschinen ganz befüllt werden und nicht halbleer laufen. Die Wahl der Waschtemperatur ist ebenfalls so zu wählen, dass die Maschine nicht unnötig lange läuft. So können etwa viele 60-Grad-Wäschen vermieden werden und durch 40-Grad-Wäschen ersetzt werden.

Waschen mit alternativen Produkten: Waschnüsse

Waschnüsse aus Indien und Nepal spalten seit nunmehr einigen Jahren die Verbraucher in Befürworter und Gegner dieses Waschmittels. Es stellt sich die Frage, ob mit diesem saponinhaltigen Naturprodukt tatsächlich gute Waschergebnisse erzielt werden können. Es spricht vieles für die Waschkraft und gleichzeitige Schonung der Umwelt. Der natürliche Seifengehalt der Nüsse reinigt sanft, schont die Fasern und die Farben. Insbesondere für Menschen, die unter Allergien oder Neurodermitis leiden, ist das Wäschewaschen mit den Nüssen zu empfehlen, denn sie sind sehr hautverträglich. Waschnüsse können in Reform- und Versandhäusern bezogen werden.

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

Keine ähnlichen Beiträge.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

No comments yet... Be the first to leave a reply!