Achten Sie auf energiesparende Haushaltsgeräte

Ungefähr 45 Prozent des Stromverbrauches eines Haushaltes werden für den Betrieb der unterschiedlichen Haushaltsgeräte benötigt. Denn viele Helfer in unserem Umfeld, die uns das Leben einfacher machen, benötigen zum Betrieb die Ressource Strom und sind alles andere als energiesparend.

Aus diesem Grund ist es sinnvoll, die vorhandenen Elektrogeräte regelmäßig auf ihren Stromverbrauch oder auch ihr Alter zu überprüfen. Denn in vielen Fällen ist es günstiger, neue und energiesparende Haushaltsgeräte zu kaufen, als die alten Geräte noch weiter zu betreiben. Dies gilt vor allem für Großgeräte wie Waschmaschine, Kühlschrank, Herd oder Geschirrspüler.

Energieeffizienzklassen als Wegweiser

Die unterschiedlichen Energieeffizienzklassen sind ein guter Wegweiser durch den Dschungel der energiesparenden Haushaltsgeräte. Die Energieeffizienzklassen G bis B zählen bereits zu den veralteten Geräten mit hohem Stromverbrauch und werden immer seltener angeboten. Sowohl von den Herstellern als auch von den Kunden wird immer mehr Wert auf die Klassen A, A++, A+++ und A++++ gelegt. Die Einteilung von A aufwärts erfolgt in 12%-Schritten. Spart Klasse A im Vergleich zu Klasse B 12 % Energie, so spart die Klasse A++++ im Vergleich zur Klasse A bereits 36 % Energie.

Aufgrund der Nachfrage der Kunden, die zwar gute Leistungen der Geräte erwarten, aber auch immer mehr auf den Energieverbrauch achten, investieren die Hersteller in immer innovativere Techniken, um möglichst energiesparende Haushaltsgeräte anbieten zu können. Zu diesen Techniken gehören sowohl differenzierte Arbeitsprogramme der Geräte als auch moderne Isolierverfahren im Kühlbereich.

Neuanschaffung anstelle teurer Reparaturen bei ineffizienten Geräten

Alte Waschmaschinen, die ihre Dienste nur mehr sehr zögerlich verrichten und eine Reparatur benötigen, sollten gegen energiesparende Haushaltsgeräte ausgetauscht werden. Denn die Einsparung der Reparaturkosten und der Betrieb einer neuen Waschmaschine mit den modernsten Energieeffizienzklassen sind in vielen Fällen kostengünstiger, als die Reparatur und der Betrieb der alten Maschine.

Das Gleiche trifft auch auf den Geschirrspüler zu, der als hervorragendes Beispiel dient, da er wesentlich öfter in Betrieb ist als eine Waschmaschine. Da ein Geschirrspüler nicht nur Strom verbraucht wie Kühlschrank oder Kühltruhe, sondern auch Wasser zum Betrieb benötigt und Abwasser produziert, ist das Einsparpotenzial noch höher. Soll ein Altgerät aufgrund des Alters ausgewechselt werden, ist es hilfreich, wenn Sie vor dem Kauf unterschiedliche Geschirrspüler im Internet vergleichen. Dort finden Sie sämtliche Verbrauchsdaten der unterschiedlichen Geräte übersichtlich und informativ aufgelistet.

Und ein Austausch ist immer rentabel. Denn effizient arbeitende Geschirrspüler benötigen nicht nur weniger Strom für den allgemeinen Betrieb, sie benötigen durch unterschiedlichste Waschprogramme und immer besser werdende Reinigungsmittel auch weniger Wasser. Dadurch sinken bei einem modernen Geschirrspüler mit hochwertiger Effizienzklasse sowohl Stromverbrauch als auch der Wasserverbrauch und die Kosten für Abwasser.

Wenn Sie sich über den gesamtdeutschen Stromverbrauch in Haushalten informieren möchten, empfehlen wir Ihnen eine Studie der Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung e. V. unter www.hea.de zum Thema „Stromverbrauch im Haushalt“.

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

Keine ähnlichen Beiträge.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

No comments yet... Be the first to leave a reply!