Waschtrockner vs. Waschmaschine & Trockner – Was ist empfehlenswert?

Für Menschen mit kleine Wohnungen stellt sich immer wieder ein Problem: wohin mit dem Wäschetrockner. Wenn man die Möglichkeit hat, seine Wäsche aufzuhängen, ist das Problem gelöst und man spart sich das Zusatzgerät, wenn aber nicht, muss der Platz für zwei Geräte, Waschmaschine und Trockner reichen. Man hat aber auch die Möglichkeit, sich einfach für einen Waschtrockner zu entscheiden, der beide Geräte vereint. Dieser ist zwar etwas teurer, ist aber in jeder Wohnung unterzubringen und spart Platz. Doch was ist eigentlich empfehlenswerter?

Energieeffizienz und Ausstattungsmerkmale moderner Geräte

Zunächst sollten Sie die Energieeffizienz sämtlicher Geräte beachten. Diese wird in Buchstaben von A bis G dargestellt, wobei Geräte der Kategorie A den geringsten Energieverbrauch haben. Die Effizienzklassen erfahren Sie in jeder Information, z.B. wenn Sie Haushaltsgeräte im Preisvergleich auf Preistrend.de aufrufen.

Bei den Waschmaschinen bietet die Mehrheit der angebotenen Geräte eine Kapazität zwischen 4 und 5 Kilogramm bei einer Drehzahl von 1.400 Umdrehungen/Minute. Bei Maschinen mit größerem Fassungsvermögen erwartet Sie zumeist ein exponentiell höherer Verbrauch, folglich sind Geräte mit höherer Drehzahl oder mehr Fassungsvermögen nicht immer besser.

Allerdings verfügen Waschmaschinen der neuesten Generation über ein Energiesparmanagement: die in die Trommel gefüllte Wäsche wird gewogen und Strom- als auch Wasserverbrauch angepasst. Somit lohnt es sich schon einmal grundsätzlich, sich für eine neue Waschmaschine zu entscheiden, statt auf Gebrauchtwaren zurück zu greifen. Denn diese sind teilweise noch richtige Stromfresser. Übrigens finden Sie ausführliche Energiespartipps für den ganzen Haushalt bei der Verbraucherzentrale Sachsen.

Die verschiedenen Arten von Wäschetrocknern

Bei den Kombigeräten sollten Sie grundsätzlich zwischen Abluft- und Kondenstrocknern sowie Gas- und Wärmepumpentrocknern unterscheiden.

Abluft- und Kondenstrockner haben nicht nur die höchsten Verbrauchswerte, auch die erzeugte Warmluft wird nicht genutzt. Gastrockner haben in der Regel einen höheren Wirkungsgrad, wodurch die Wärmegewinnung dem elektrischen Trockner gegenüber preiswerter ausfällt.

Wärmepumpentrockner führen die warme Abluft erneut dem Trocknungsprozess zu, weshalb sie das höchste Maß an Energieeinsparung bieten. Während die Energieeffizienz bei Waschmaschinen nie unterhalb der Kategorie A liegen sollte, ist bei Trocknern Klasse B bereits sehr gut.

Waschtrockner kombinieren modernste Waschmaschinentechnik entweder mit Wärmepumpen- oder Abluft- bzw. Kondenstrocknern. Somit können durchaus sparsame Geräte erworben werden.

Das Für und Wider eines Waschtrockners

Vielleicht denken Sie sofort an das klassische Beispiel, welches gegen sämtliche Kombigeräte, also auch Waschtrockner, angebracht wird: funktioniert ein Geräteteil nicht mehr, betrifft es das komplette Haushaltsgerät. Das stimmt. Doch die Verarbeitungsqualität von Markengeräten ist bei einer Mindestlebensdauer von 5 bis 7 Jahren sehr hoch und zumeist werden bis dahin schon wieder neue und damit effizientere Geräte gekauft.

Ein erheblicher Nachteil des Waschtrockners ist jedoch, dass die Menge an Wäsche zum Trocknen in etwa der Hälfte der Wäschemenge entspricht, die mit dem Kombigeräte gewaschen werden kann. Sie müssen also die Hälfte der nassen Wasche entfernen, bevor Sie den Trockengang starten und später die trockene gegen die nasse Wäsche austauschen.

Dazu kommt, dass Waschen und Trocknen zusammen rund 3 bis 4 Stunden dauern, wobei bei maximaler Waschauslastung nur die Hälfte getrocknet werden kann und so nochmals 2 Stunden Trockenzeit für die komplette Wäsche hinzukommt. Das sind also ca. 3 bis 6 Stunden, in denen der Waschtrockner blockiert ist. Gerade bei großen Familien kann das ein Manko sein. Hier haben Waschmaschine und Trockner den Vorteil, dass man sie parallel zueinander verwenden kann.

Mit Sicherheit entscheidet letztendlich Ihr persönlicher Bedarf

Als größter Vorteil des Waschtrockners erweist sich also der geringe Platzbedarf, der in sehr kleinen Wohnungen durchaus entscheidend sein kann. Beim Energiebedarf müssen Sie sämtliche Geräte miteinander vergleichen, denn für neue Waschmaschinen- und Trocknerkombinationen mit moderner und umweltfreundlicher Technologie besteht das Argument des höheren Verbrauchs nicht mehr in jedem Fall.

Im Prinzip geht es um die Effizienz in Verbindung mit dem Verkaufspreis. Darüber hinaus ist entscheidend, wie oft bei Ihnen die Geräte im Einsatz sind, wie groß Ihr Haushalt ist und ob ein Waschtrockner ausreichend Kapazität bietet. Es ist also Ihre ganz individuelle Entscheidung, was zu Ihnen passt: Waschmaschine und Trockner oder der Waschtrockner.

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

Keine ähnlichen Beiträge.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

No comments yet... Be the first to leave a reply!