Waschmaschinen-Check – Frontlader oder Toplader?

Einige Ansprüche an die Waschmaschinen sind wohl bei allen Nutzern gleich: viele Jahre soll sie zuverlässig die Wäsche reinigen, sie soll pfleglich mit der Kleidung umgehen und leicht zu bedienen sein. Außerdem soll sie so wenig Strom wie möglich verbrauchen. Egal ob Frontlader oder Toplader, diese Eigenschaften sind universell, aber wenn Sie nun eine neue Waschmaschine benötigen und vor der Frage „Front oder Top?“ stehen, nach welchen Kriterien sollten Sie dann wählen. Wir helfen Ihnen bei der Entscheidung.

Der Frontlader bietet große Trommel – Der Toplader ist aber leiser

Die Frage, ob eine Waschmaschine als Frontlader oder Toplader angeschafft wird, stellt sich in der Regel für große Familien gar nicht, denn die Trommel des kleineren Topladers bietet in der Regel ein deutlich geringeres Fassungsvermögen, so dass öfter gewaschen werden muss. Darum sollten sich Paare mit Kindern in jedem Fall für einen Frontlader entscheiden.

Anders sieht dies allerdings aus, wenn man in einer Mietwohnung wohnt. Denn der Toplader gewinnt eindeutig in der Lärmbelastung. Durch die beidseitige Aufhängung der Trommel läuft er sehr viel ruhiger. Familien sollten sich also überlegen, was sie bevorzugen: eine ruhige Laufleistung und damit zufriedene Nachbarn aber mehr Waschaufkommen oder größere Waschmengen, dafür aber einen erhöhten Lärmpegel.

Die beiden Geräteformen unterscheiden sich im Stromverbrauch ebenso wie im Wasserverbrauch nur geringfügig. Bei Siemens Home können Sie sämtliche Leistungsmerkmale von Front- und Topladern vergleichen.

Des einen Vorteil ist des anderen Nachteil

Bei der Wahl zwischen Frontlader oder Toplader scheiden sich die Geister, denn es ist tatsächlich so, dass die Nachteile des Frontladers die Nachteile des Topladers sind und umgekehrt. Beim Thema Platzbedarf ist der Toplader wegen seiner geringen Größe in kleinen Wohnungen sicher der Sieger, doch dafür lässt sich der Frontlader in einer Küchenzeile unter der Arbeitsfläche genauso gut einpassen wie ein Geschirrspüler. Außerdem spart der Toplader zwar Platz, dafür fehlt ihm aber der Raum über der Maschine, denn viele Besitzer nutzen ihren Frontlader als zusätzliche Ablagefläche. Und auch ein Überbauregal ist, z.B. bei der Unterbringung im Badezimmer, nicht möglich, da dieses beim Befüllen von oben stören würde.

Die richtige Wahl sollten Sie also von Ihren räumlichen Gegebenheiten abhängig machen. Haben Sie wenig Platz und leben in einer Mietwohnung bietet sich eindeutig der Toplader an, der aufgrund seiner kleineren Füllmenge besonders für Single-Haushalte geeignet ist.

Haben Sie aber Kinder, vor allem, wenn diese noch klein sind und sich die Schmutzwäsche schnell sammelt, sollten Sie sich für eine Frontlader entscheiden. Sonst wird das Waschen schnell zur Dauerbeschäftigung.

Worauf Sie allerdings grundsätzlich bei beiden Modellen achten sollten: Entscheiden Sie sich nach Möglichkeit für ein neues Gerät. Denn dann haben Sie nicht nur die Sicherheit, dass die Energieeffizienzklasse ideal ist und somit der Stromverbrauch möglichst niedrig. Außerdem haben Sie bei einem Neugerät eine Hersteller-Garantie, die bei auftretenden Problemen viel Geld sparen kann. Der Bosch Kundendienst z.B. bietet seinen Kunden eine 24-Stunden-Hotline für den Notfall.

Um lange mit Ihrer Waschmaschine zufrieden zu sein, sollten Sie aber auch selbst einiges unternehmen. Wie sie Ihre Waschmaschine, egal ob Frontlader oder Toplader, richtig pflegen können, erfahren Sie hier.

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

Keine ähnlichen Beiträge.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

No comments yet... Be the first to leave a reply!