Nicht nur den Körper pflegen – Einfache Wellness im Badezimmer tut auch der Seele gut

Wellness ist mehr als die Pflege von Haut und Haar. Sie kann auch eine wohlverdiente Auszeit vom Stress und Zeitdruck des Alltags sein, den Geist entspannen und neue Kraft geben. Und für die pflegenden Behandlungen müssen Sie weder Ihre Wohnung verlassen, noch Unsummen ausgeben, denn auch Wellness im Badezimmer bringt Ruhe und Entspannung.

Und wer noch mehr für die Seele tun will, kann sich durch fachkundige Hände der sogenannten Psycho-Wellness hingeben. Was genau das ist, erfahren Sie hier.

Ein eigenes Wellness-Badezimmer gestalten – so geht’s

Erste Regel für ein Wellness-Badezimmer: Ordnung und Sauberkeit! Vollgestellte Ablagen, Pflegeprodukte in Hülle und Fülle und selbst dezentes Chaos erzeugen Unruhe. Abhilfe schaffen da optisch ansprechende Boxen und Körbe mit Deckeln, in denen Cremes und Co. fernab von Blicken verstaut werden können. Angenehmer Nebeneffekt: Der nächste Putzeinsatz geht schneller, denn Sie müssen nicht jedes Tiegelchen und Fläschchen einzeln in die Hand nehmen und entstauben.

Bringen Sie außerdem die eine oder andere Grünpflanze ein, diese lassen auch das kleinste Bad zur Oase werden. Zusätzlich sorgen eine dimmbare Lampe oder Kerzen für die Wohlfühl-Atmosphäre in Ihrem Wellness-Badezimmer. Modische oder unauffällige Duschvorhänge, hochwertige Handtücher und ein Luffaschwamm mit Stiel runden die Pflegeeinrichtung ab.

Wellness und Wasser

Kaum etwas ist so entspannend, wie warmes Wasser. Nicht umsonst gilt ein heißes Bad in der Wanne, nach einem langen Arbeitstag als kleiner Urlaub und ultimativer Ausspann-Moment. Statten Sie Ihre Wanne zusätzlich mit einer Sprudelmatte aus, gönnen Sie sich Badeöle, Perlen und Schaumbäder im Lieblingsduft und sorgen Sie mit einem Badekissen für eine bequeme Kopfablage – damit steht der Wellness im Badezimmer nichts mehr im Wege. Erfahren Sie unter www.apotheken-umschau.de, welche Wirkung ätherische Öle auf den Körper haben. Rosenöl z.B. wirkt entspannend auf den Organismus.

Sie haben keine Badewanne? Kein Problem, denn auch in der Dusche können Sie mit dem richtigen Zubehör in Ruhe entspannen. Hierfür stehen Ihnen in erster Linie spezielle Duschköpfe zur Verfügung, die mit einem kurzen Dreh vom Wasserfall bis hin zum sanften Nebelregen zahlreiche Effekte erzeugen können. Auch Duschköpfe mit wechselndem Licht, die Sie in einen Regenbogen tauchen können, sind ideal für das eigene Wohlfühlbad. Bringen Sie hierzu noch ein praktisches Regal in die Dusche ein, in dem Sie weiche und peelende Schwämme, Duschöle, Gele und duftende Shampoos stets in Griffweite haben und schon wird auch das Duschen zur Wellnessbehandlung.

Wenn Sie die Wellness im Badezimmer noch verstärken möchten, sprechen Sie möglichst viele Sinne an. Setzen Sie auf Duftkerzen, statt auf duftlose. Hängen Sie Bilder auf, in deren Motiven Sie sich verlieren können – Strandszenen und Landschaften eignen sich dafür besonders. Lauschen Sie ruhiger Musik oder erweitern Sie Ihre Badezimmereinrichtung um einen Zimmerspringbrunnen. Allerdings sollten Sie immer bedenken, dass weniger mehr ist. Wichtig ist nur: in der Ruhe liegt die Kraft. Und wenn Sie dann einen entspannten Abend in Ihrem ganz persönlichen Wellness-Badezimmer verbringen, können Sie so richtig Ihre Seele baumeln lassen.

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

Ähnliche Beiträge:

  1. Nicht nur sorgsam Waschen, sondern auch umsichtig Einkaufen!
Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

No comments yet... Be the first to leave a reply!